Ausflugsziele im Siegerland - Nordrhein-Westfalen

Bild Siegerland

Entdecke / Erlebe Das Siegerland

In über 120 Städten im Siegerland gibt es viel zu Entdecken! Ob Sehenswürdigkeiten, Museen, Ausflugsziele aus Natur und Landschaft, Burgen und Schlössern, oder den vielen weiteren Attraktionen / Ausflugszielen... hier ist für jeden etwas dabei! Es folgt eine kleine Übersicht der Top-Ziele im Siegerland.

Bild: Ginsburg in Hilchenbach

Ginsburg in Hilchenbach

Die Ginsburg ist eine im 12. Jahrhundert errichtete, nassauische Grenzfeste. Seit 1961 befindet sich die Ginsburg im Wiederaufbau. Ihre historische Bedeutung dokumentiert eine deutsch-holländische Gedenkstätte an Wilhelm von Oranien, der hier 1568 sein Heer für den niederländischen Freiheitskampf sammelte. Im Inneren der Burg wird diese Erinnerung durch eine Ausstellung wach gehalten.

Bild: Oberes Schloss  in Siegen

Oberes Schloss in Siegen

Die Höhenburg auf dem Siegberg wurde 1259 erstmals urkundlich erwähnt und war im Mittelalter die Stammburg des Hauses Nassau. Seit 1905 befindet sich hier das Siegerlandmuseum. Hier findet man neben Zeugnissen aus der Region, darunter einem (künstlich angelegten) Schaubergwerk, auch zahlreiche Gemälde. Den Schwerpunkt bilden dabei Arbeiten des wohl bekanntesten Sohns der Stadt, Peter Paul Rubens.

Bild: Schloss in Berleburg

Schloss in Berleburg

Schloss Berleburg ist die Residenz der Fürstlichen Familie zu Sayn-Wittgenstein-Berleburg. Im Schloss werden Teile der fürstlichen Kunstsammlung mit Porträts der Familie Sayn-Wittgenstein-Berleburg sowie reichhaltige Sammlungen von Waffen, Jagdgeräten und -trophäen sowie Uniformen des fürstlichen Hauses gezeigt. Besonders sehenswert sind daneben zahlreiche Porzellane und gravierte Gläser aus deutschen Manufakturen des 18.

Bild: Schloss Junkernhees in Kreuztal

Schloss Junkernhees in Kreuztal

Renaissance-Kleinod des Siegerlandes. Eines der ältesten und bedeutendsten weltlichen Baudenkmäler im Siegerland. Nachfolgerin der 1523 von Ritter Adam von der Hees erbauten Wasserburg. Aufbau der Fachwerkgiebel 1698. Rekonstruktion des westlichen Rundturmes 1999. Nebengebäude: ehem. Branntweinbrennerei (heute Wirtschaftsgebäude u. Wohnhaus) und ehem. Mühle (heute Wohnhaus) von 1796.

Bild: Unteres Schloss in Siegen

Unteres Schloss in Siegen

Am Ende des 17. Jahrhunderts entstand das Untere Schloss in seiner heutigen einem offenen Rechteck gleichenden Bauform. Die evangelische Linie des Hauses Nassau-Siegen residierte dort. Zu dem Schloss gehört auch der „Dicke Turm“ mit Glockenspiel. Im Jahr 1959 richtete die Stadt Siegen dort eine Gedenkstätte für Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft ein. In dem Schloss befindet sich auch die Gruft des evangelischen Teils des Nassauischen Fürstenhauses.

Bild: Freizeitpark in Netphen

Freizeitpark in Netphen

Der Freizeitpark in Netphen mit zahlreichen Einrichtungen lädt sowohl im Sommer als auch im Winter zum verweilen ein.

Bild: Alte Vogtei in Burbach

Alte Vogtei in Burbach

Die 'Alte Vogtei' in der Burbacher Ortsmitte - ein stolzes und geschichtsträchtiges Fachwerkhaus mit einem interessanten Innenleben. Dort befindet sich das Kulturbüro der Gemeinde Burbach, die Geschäftsstelle des Kulturkreises um die Wasserscheide e.V., das Trauzimmer des Standesamtes der Gemeinde Burbach, die Musikschule Burbach (Verwaltung und Unterrichtsräume), in einem Nebengebäude das Museum Leben und Arbeiten in Burbach, das viele dörfliche Handwerke und bäuerliche Tätigkeiten anschaulich und in Aktion zeigt.

Bild: Technikmuseum - Freudenberg

Technikmuseum - Freudenberg

Technik begeistert! Kleine und Große, Alte und Junge, Technikfans und Laien. Tausend Fragen werden wach: Wie und warum funktioniert das? Wer hat sich das ausgedacht? Wofür braucht man das? Ganz viele Antworten hierauf gibt es im Technikmuseum Freudenberg! Ohne Bits und Bytes, ganz ohne CAD-Programme kommen sie aus, die vielen faszinierenden technischen Highlights, die hier zu entdecken sind.

Bild: Handwerksmuseum in Burbach

Handwerksmuseum in Burbach

Neben der 'Alten Vogtei' in der Ortsmitte Burbachs befindet sich das Handwerksmuseum 'Leben und Arbeiten in Burbach'. Von März bis Oktober können jeweils am letzten Sonntag des Monats über 20 'funktionierende' Handwerksstätten von der Schmiede bis zur Schusterei besichtigt werden. Beim jährlichen Museumsfest am letzten Augustwochenende sind alle in Betrieb. Besichtigungstermine außerhalb der Öffnungszeiten vermittelt das 'Kulturbüro' in der 'Alten Vogtei'.

Bild: Heimatmuseum Ferndorf in Kreuztal

Heimatmuseum Ferndorf in Kreuztal

Funde aus der Vor- und Frühgeschichte, Wohnkultur und Erzeugnisse heimischer Handwerker aus dem 17. und 18. Jahrhundert auf über 200 qm Ausstellungsfläche.

Bild: Heimatmuseum - Netphen

Heimatmuseum - Netphen

Das Heimatmuseum Netpherland zählt zu den klassischen Einrichtungen mit einem Exponatbestand aus allen Bereichen der Kulturgeschichte. Repräsentativ werden hier regionale Besonderheiten des Netpherlandes wie Gerberei, Köhlerei sowie Haubergswirtschaft, Hude und Imkerei dargestellt. Außerdem ist eine alte Schusterwerkstatt zu besichtigen. Ein Ausstellungsbereich ist der Vor- und Frühgeschichte des Netpherlandes gewidmet.

Bild: Arrestgebäude in Wilnsdorf

Arrestgebäude in Wilnsdorf

Das Arrestgebäude - eines der ganz wenigen seiner Art, die heute noch vollständig erhalten sind - ist ein Beispiel dafür, wie polizeiliche Aufgaben in früherer Zeit wahrgenommen wurden.

Bild: Aussichtsturm in Hilchenbach

Aussichtsturm in Hilchenbach

Aussichtsturm auf dem 653 m hohen Gillerberg, Höhe der Aussichtsplattform 15 m, 2004 renoviert Turm der Ginsburg Fußpunkt 653,3 m über NN, Turmhöhe 16 m, Aussicht bei gutem Wetter bis zum Siebengebirge.

Bild: Das Krönchen in Siegen

Das Krönchen in Siegen

Das Krönchen ist Wahrzeichen der Stadt Siegen. Seit 1658 schmückt es die Spitze der Nikolaikirche: Johann Moritz zu Nassau-Siegen schenkte das vergoldete Meisterstück der Schmiedekunst den Siegenern anlässlich seiner Erhebung in den Fürstenstand im Jahre 1652. Aus der Nähe betrachtet ist das Krönchen eine ausgewachsene Krone mit einem Durchmesser von 2,35 Metern und mehreren Tonnen Gewicht.

Bild: Der Rubensbrunnen in Siegen

Der Rubensbrunnen in Siegen

Bis ins 20. Jahrhundert wetteiferten die Städte Antwerpen, Köln und Siegen um den Titel "Rubensgeburtsstadt". Ein holländischer Archivar brachte die Wahrheit ans Licht: Peter Paul Rubens wurde am 28. Juni 1577 in Siegen geboren. Der von dem Siegener Künstler Hermann Kuhmichel 1935 geschaffene "Rubensbrunnen" in der Anlage des Oberen Schlosses versinnbildlicht den historischen Streit der drei Städte.

Bild: Dreslers Park in Kreuztal

Dreslers Park in Kreuztal

Dreslers Park, Kreuztal Bürger- und Kulturzentrum mit Bibliothek und Stadtarchiv, nach der Fabrikantenfamilie "Dresler" benannt, mit den Gebäuden "Gelbe Villa", "Weiße Villa", "Wagenremise", "Kutscherhaus", "Musikpavillon" und "Gartenhaus", erbaut zwischen 1860 und 1880.