Kirchplatz in Balve

 Kirchplatz in Balve

Rings um die ganze Kirche dehnt sich der große Kirchplatz.
Unter uralten Linden in der Nähe des Kirchturms grüßt ein kleines Heiligenhaus, das zu Ehren der hl. Agatha nach dem großen Stadtbrand von 1703 errichtet wurde. Neben dem ehem. Museum für Früh- und Vorgeschichte, besser bekannt als „Alte Mädchen Schule“ und der alten Vikarie, wird der Kirchplatz vom Kriegerehrenmal abgeschlossen; eine Gedenkstätte für die Toten beider Weltkriege. An ihrer Rückwand befindet sich ein Relief des Erzengels Michael. Entwurf und Ausführung stammen vom Bildhauer Albert Mazotti, der auch das große Bronzekreuz an der Südwand der alten Kirche geschaffen hat.
Zwischen Kirche und Pastorat steht seit über 400 Jahren das alte Mausoleum, die Begräbnisstätte der Familie des Landdrosten Hennecke – Schüngel. Der weite Kirchplatz – der Kirchhof – war jahrhundertelang der Friedhof der Pfarrgemeinde Balve. Nach vorsichtiger Berechnung sind hier ca. 50.000(!) Menschen beerdigt worden, bis dann 1857 der jetzige Friedhof eingeweiht wurde.