Kreismuseum Wewelsburg - Büren

in Burgen & Schlösser NRW - Region Teutoburger Wald
 

Lehmbruck Museum - Duisburg

in Museum NRW - Region Ruhrgebiet
 

Technikmuseum - Freudenberg

in Museum NRW - Region Siegerland
 

Eisenbahnmuseum Bochum

in Museum NRW - Region Ruhrgebiet
 

Allwetterzoo Münster

in Zoo & Tierpark NRW - Region Münsterland
 

Schiffshebewerk Henrichenburg - Waltrop

in Museum NRW - Region Ruhrgebiet
 

LWL-Museum für Kunst und Kultur - Münster

in Museum NRW - Region Münsterland
 

Soestwarte -Beckum

in Sehenswürdigkeiten NRW - Region Münsterland

Ausflugstipps NRW

In NRW gibt jede Menge zu erleben und entdecken. Erleben Sie einen Ausflug mit der Familie oder alleine . Ausgewählte, sehenswerte saisonale Ausflugstipps aus und für NRW!

Ausflugsziel vorschlagen

Die Top 8 Ausflugstipps

Region Teutoburger Wald

Kreismuseum Wewelsburg - Büren

Bild: Kreismuseum Wewelsburg - Büren

Die Wewelsburg wurde 1603–1609 im Stil der Weserrenaissance als Nebenresidenz der Paderborner Fürstbischöfe erbaut. Das Dreiecksschloss erhebt sich hoch über dem Almetal auf einem Bergsporn im Ortsteil Wewelsburg (Stadt Büren) im Kreis Paderborn . In der dreiflügeligen Anlage befindet sich eine Jugendherberge und das Kreismuseum Wewelsburg mit dem Historischen Museum des Hochstifts Paderborn.

Region Ruhrgebiet

Lehmbruck Museum - Duisburg

Bild: Lehmbruck Museum - Duisburg

Dieses Museum zeichnet sich durch eine in Europa singuläre Sammlung von internationaler Skulptur der Moderne, die einzigartige Kombination von herausragender Museumsarchitektur und Skulpturenpark sowie durch seine Skulptur im Stadtbild aus. Auf 5000 qm Innenfläche begegnet sich - ausgehend vom Lebenswerk Wilhelm Lehmbrucks und der Kunst seiner Zeit - die Welt der Skulptur mit der Skulptur der Welt. Monographisch und thematisch inszenierte Räume folgen aufeinander in offener Zuordnung. Sie schließen Gemälde, Arbeiten auf Papier und neue Medien mit ein. Ziel aller Aktivitäten ist es vor allem, ein lebendiges Bild von der Qualität, der Entwicklung und Erweiterung moderner Skulptur für unterschiedlichste Besucherinteressen zu vermitteln.

Region Siegerland

Technikmuseum - Freudenberg

Bild: Technikmuseum - Freudenberg

Technik begeistert! Kleine und Große, Alte und Junge, Technikfans und Laien. Tausend Fragen werden wach: Wie und warum funktioniert das? Wer hat sich das ausgedacht? Wofür braucht man das? Ganz viele Antworten hierauf gibt es im Technikmuseum Freudenberg! Ohne Bits und Bytes, ganz ohne CAD-Programme kommen sie aus, die vielen faszinierenden technischen Highlights, die hier zu entdecken sind. Hautnah, eindrucksvoll und intensiv lässt sich im Technikmuseum nachvollziehen, wie es vor 100 Jahren in einem Siegerländer Industriebetrieb aussah. Hier heißt es, Mechanik begreifen und mit allen Sinnen erleben: Es surrt und ächzt, der Schmiedehammer kracht, es riecht nach heißem Öl und die Transmissionsriemen klatschen laut und durchdringend. Anfassen und Mitmachen ist ausdrücklich erlaubt – und natürlich alte Kindheitserinnerungen auffrischen.

Region Ruhrgebiet

Eisenbahnmuseum Bochum

Bild: Eisenbahnmuseum Bochum

Wie spannend technikgeschichtliche Museen sein können, zeigt das Eisenbahnmuseum an der Ruhr in Bochum-Dahlhausen, das die Entwicklung des Verkehrsmittels "Eisenbahn" umfassend präsentiert. Aber auch, wer den Jugendtraum, einmal Lokführer zu sein, als Erwachsener aufgegeben hat, kann im Eisenbahnmuseum eine Zeitreise in seine Kindheit unternehmen. Was weder die "heimische" Spur HO noch die "Gartenbahn" bieten können, findet man in Bochum-Dahlhausen. Film: Eisenbahnmuseum Bochum

Region Münsterland

Allwetterzoo Münster

Bild: Allwetterzoo Münster

Eine häufig gestellte Frage, die schnell beantwortet ist: Als Nachfolger des alten Zoos in Münster wurde der Allwetterzoo 1974 neu eröffnet. Die Zoo-Architekten hatten damals die Idee, alle großen Tierhäuser mit überdachten Wegen zu verbinden, den sogenannten Allwettergängen. Daraus wurde der Name "Allwetterzoo". Doch diese Gänge sind nicht die einzige Besonderheit im Allwetterzoo. Bei uns können Sie vor allem Tiere "hautnah" erleben! Beispielsweise bei der Elefantenfütterung durch Besucher. Die ist in dieser Form einmalig in Deutschland und findet täglich zweimal statt. Sie können bei uns aber auch die Pinguine beim Spazierengehen begleiten oder Papageien und Affen in ihren Anlagen besuchen. Mehr dazu finden Sie auf der Seite Tiere hautnah. Und vor allem finden Sie bei uns Drei in einem; denn mit Ihrer Zoo-Eintrittskarte können Sie auch das Delphinarium und das Westfälische Pferdemuseum im Allwetterzoo besuchen - so oft Sie wollen und so lange Sie wollen! Film: Allwetterzoo Münster

Region Ruhrgebiet

Schiffshebewerk Henrichenburg - Waltrop

Bild: Schiffshebewerk Henrichenburg - Waltrop

Nicht nur für Technikfans ist das Alte Schiffshebewerk Henrichenburg in Waltrop ein beliebtes Ausflugsziel. Am 11. August 1899 weihte Kaiser Wilhelm II. dieses größte Bauwerk am Dortmund-Ems-Kanal ein. 71 Jahre lang trug das Hebewerk Frachtschiffe bis zu 600 Tonnen Gewicht mühelos über einen Höhenunterschied von 14 Metern, bis direkt nebenan ein größeres und schnelleres Hebewerk seinen Betrieb aufnahm. Heute ist das Bauwerk ein Industriedenkmal von europäischem Rang. Über den Bau des Hebewerks und die 100-jährige Tradition der Binnenschifffahrt informiert das WIM im alten Maschinenhaus.   Eine historische Werft, Dampfschiffe und schwimmende Arbeitsgeräte sind Attraktionen des Museumshafens am “Oberwasser”. Am unteren Vorhafen hat das Motorgüterschiff “Franz-Christian" festgemacht.

Region Münsterland

LWL-Museum für Kunst und Kultur - Münster

Bild: LWL-Museum für Kunst und Kultur - Münster

Das neue LWL-Museum für Kunst und Kultur in Münster ist eines der größten Kunstmuseen in Nordrhein-Westfalen und die "Schatzkammer Westfalens. Nach fünf Jahren Bauzeit und einer Investition von kanpp 50 Millionen Euro wurde das Museum im September 2014 wiedereröffnet. Das Bauwerk selbst verfügt über 7.500 Quadratmeter Ausstellungsfläche.

Region Münsterland

Soestwarte -Beckum

Bild: Soestwarte -Beckum

Der Turm der Soestwarte hat eine Gesamthöhe von 23,30 m. Er steht auf dem Höxberg in Beckum (NRW) und ist einer der letzten Zeugen der mittelalterlichen Stadtbefestigungs- und Wehranlagen und zählt zu den Wahrzeichen Beckums. Besteigen lässt sich der interessante Turm über eine Wendeltreppe. An den Wänden im Inneren des Turmes bilden farbige Fresken mit Darstellungen der „Beckumer Anschläge“ (Schildbürgerstreiche) eine willkommene Unterhaltung für die Besucherinnen und Besucher. Auf der Turmspitze angelangt, genießt man bei gutem Wetter eine atemberaubende Aussicht! Es ist wohl der einzige Platz, an dem man gleich 4 Regionen unseres schönen Bundeslandes Nordrhein-Westfalen mit einem Rundblick überschauen kann. Nördlich schaut man bis weit ins Münsterland hinein, im Osten sind große Teile Ostwestfalens und der Teutoburger Wald zu sehen.