Schloss Borbeck Essen
Schloss Borbeck Essen

Das barocke Wasserschloss liegt umgeben von einem Park im Stadtteil Borbeck in Essen. Nach einer wechselvollen Vergangenheit ist es heute ein Ort der Kulinarisches mit Kultur, Köstlichkeiten mit Kunst vereinigt, ein Ort der Begegnung und genussvoller Vergnügungen.Im Schloss Borbeck finden gegenwärtig Konzerte und Ausstellungen zeitgenössischer Künstler statt. Gleichzeitig wird es auch vom Standesamt und der neuen Schloss-Gastronomie genutzt.

Schloss Gartrop in Hünxe
Schloss Gartrop in Hünxe

Das Schloss liegt nahe der Landstraße zwischen Hünxe und Schermbeck-Gahlen im Ortsteil Hünxe-Gartrop-Bühl zwischen der Lippe und dem Wesel-Datteln-Kanal. Von der Landstraße führt die Schlossallee vorbei an einer kleinen Wassermühle und über eine Brücke zum Schlosshof, dessen Eingang von kleinen Wachhäusern und Säulen markiert ist.

Schloss Hohenlimburg - Hagen
Schloss Hohenlimburg - Hagen

Das Schloss Hohenlimburg ist die einzige erhaltene Höhenburg Westfalens im Hagener Stadtteil Hohenlimburg. Allein der Ausblick von der einzigen erhaltenen Höhenburg Westfalens ist eine Reise wert. Schon von weitem ist das eindrucksvolle Gemäuer, das 1242 als Sitz der Grafen von Isenberg-Limburg erstmals urkundlich erwähnt wurde, sichtbar. Das Museum im neuen Palast des Schlosses zeigt Exponate zur fürstlichen Wohnkultur des 18.

Burg Ravensberg - Borgholzhausen
Burg Ravensberg - Borgholzhausen

Die Burg Ravensberg in Borgholzhausen war als Höhenburg der Stammsitz der Grafen von Ravensberg. Sie wurde um 1100 erbaut und ist im 18. Jh. verfallen. Erhalten sind der mächtige, runde, zur Angriffsseite zugespitzte, romanische Bergfried und beträchtliche Reste der Umfassungsmauern sowie der tiefe Brunnen mit seiner uralten Fördertechnik. Auf dem Burggelände steht ein Forsthaus aus preußischer Zeit, in dem sich.

Schloss Heessen in Hamm
Schloss Heessen in Hamm

Schloss Heessen, dreiflügeliger gotisch hoch-ragender Backsteinbau mit steilen Ziegeldächern und Treppengiebeln ist mit seinem über 30 Meter hohen Turmgiebel weit aus der Ferne sichtbar. Umgeben von grünen Wiesen und umschlungen von den Armen des Flusses Lippe, den Burg-gräben, zeigt sich das prachtvolle guterhaltene Gebäude den Spaziergängern, die die Ruhe der Umgebung nutzen. Seit dem Tod des Freiherrn Dietrich von Boeselager im Jahr 1920 ist Heessen nicht mehr Wohnsitz der Familie.

Barock-Wasserschloss in Ahaus
Barock-Wasserschloss in Ahaus

Schloss Ahaus ist ein ehemaliges Residenzschloss der Fürstbischöfe von Münster (NRW) in Ahaus. Die zu Beginn des 11. Jahrhunderts errichtete Wasserburg fiel von den Edelherrn von Ahaus 1406 an den Fürstbischof von Münster. Im Auftrag des Fürstbischofs Friedrich von Plettenbergwurde dort von 1688 bis 1695 ein Jagdschloss nach Plänen von Ambrosius von Oelde errichtet. Nach den Zerstörungen im Siebenjährigen Krieg ergänzte Johann Conrad Schlaun 1765 bis 1767 in der Gartenfront einen Mittelrisalit mit großer Freitreppe.

Bauernburg Ottenhausen - Steinheim
Bauernburg Ottenhausen - Steinheim

ߜber das vermutlich älteste noch bestehende Gebäude des Dorfes, die Bauernburg, gibt es keine genauen Entstehungsdaten. Es wird auf das 12. oder 13. Jahrhundert geschätzt. Früher hatte es einmal 3 Stockwerke, wobei im obersten eine Wohnung, die nur über eine hölzerne Zugbrücke zu erreichen war, lag. Heute ist das Gebäude ein Stockwerk niedriger und hat ein neues Dach erhalten. Seit der Renovierung befinden sich darin das heimatkundliche Museum, ein Tagungsraum und ein Gastraum.

Burg Adendorf - Wachtberg
Burg Adendorf - Wachtberg

Die Wasserburg Adendorf liegt im südlichen Teil des Rhein-Sieg-Kreises, nahe der Stadt Bonn. Die Burg befindet sich im Privatbesitz. Führungen/Besichtigungen können ab 10 Personen nach Absprache durchgeführt werden. Auch kann die Burg Adendorf für verschiedenste Veranstaltungen (wie z.B. Hochzeiten o.ä.) angemietet werden. Geschichte der Burg Adendorf 893 erste Erwähnung des Ortes Adendorf 1214 erstmalige Erwähnung eines Adelsgeschlechtes „de Aedendorp“ in Adendorf 1485 gelangt die Anlage in das Eigentum von Georg I von der Leyen 1829 im Besitz der Freiherrn von Loë 1337 seit dieser Zeit ist die Burg ein Familiensitz

Burg Bachem - Frechen
Burg Bachem - Frechen

Sehenswert ist die Burg Bachem, die im südöstlichen Stadtteil von Frechen liegt.

Burg Bergerhausen - Kerpen
Burg Bergerhausen - Kerpen

Die im 14. Jahrhundert erstmals als "castrum nostrum bergerhusen" urkundlich genannte Burg war kurkölnischer Vorposten im Einzugsgebiet der Jülicher Herzöge. Während die heutige Anlage überwiegend auf bauliche Veränderungen des 19. Jahrhunderts zurückgeht, erinnert der mittelalterliche Backsteinturm an die frühere Wehrhaftigkeit. Vom 15. bis zum 19. Jahrhundert im Besitz der Familie von dem Bongart, gelangte die Burg 1830 durch Heirat an die Familie Waldbott von Bassenheim.

Burg Bilstein - Lennestadt
Burg Bilstein - Lennestadt

Die Burg Bilstein ist eine Spornburg auf einem Ausläufer des angrenzenden Rosenbergs. Dieser fällt nach drei Seiten steil ab, so dass die Verteidigungsanlagen der Burg allein zum Berg in nordöstlicher Richtung ausgerichtet werden mussten. Die Optik der Burg wird daher von den beiden Rundtürmen beherrscht: Dem Kapellenturm und dem Hohnekampturm. Die Türme sind durch einen unter dem Burghof verlaufenden Tunnel verbunden.

Burg Blankenstein - Hattingen
Burg Blankenstein - Hattingen

Weithin sichtbar überragt der eckige Turm der Burg das Ruhrtal. Zu seinen Füßen erstreckt sich der Stadtteil Hattingen-Blankenstein, ein kleiner Ort, dessen Schicksal eng mit der Burg verbunden ist. Film über Burg Blankenstein

Burg Blessem - Erftstadt
Burg Blessem - Erftstadt

Von der Burg Blessem ist nur die Vorburg erhalten. Eine Brücke führt über den trockengelegten Wassergraben zur korbbogigen Einfahrt, die auf zwei Halbsäulen ruht. Das Torhaus ist in das langgestreckte zweigeschossige, teilweise verputzte Backsteingebäude der Vorburg integriert. Der Torhaustrakt und der Anbau sind an der Außenseite über zwei Stockwerke mit hochrechteckigen Sprossenfenstern ausgestattet.

Burg Bubenheim in Nörvenich
Burg Bubenheim in Nörvenich

Über Burg Bubenheim wird im Jahre 1237 in einer Urkunde des Grafen Wilhelm von Jülich von einem Ritter Ingram von Bobbele berichtet. 1377 ist die Burg nach der nächsten bekannten Urkunde im Eigentum des Geschlechts von Spies, bei dem sie bis zum Ende des 17. Jh. bleibt. 1699 bringt die dritte Frau des Freiherrn Johann Franz von Berghe genannt Trips 7 diesem den Besitz zu. Aber schon ihr Sohn, der General Adolf Karl Sigismund von Berghe genannt Trips, verkauft sein mütterliches Erbteil Bubenheim 1757 an einen Jülicher Bürger, den Rotgerber Zantis.

Burg Dilborn in Brüggen
Burg Dilborn in Brüggen

Vermutlich auf einer Motte wurde die vormalige Burg Dilborn um 1200 errichtet. Erstmalig erwähnt wurde sie als Lehen des Herzogs Eduard von Geldern an Seger von Swalmen im Jahre 1363. Nach einer Zerstörung der Burg wurde das jetzige Schloß in der Vorburg im Renaissencestil 1583 durch Gerhard von Elmpt errichtet. Reste der vormaligen Burganlage finden Sie im Schloßpark. 1784 gingen Herrschaft und Schloß in den Besitz der Reichsgrafen von Hallberg über.

Burg Fischenich - Hürth
Burg Fischenich - Hürth

Die Burgruine des 12./13. Jh. an der Gennerstraße/Augustinerstraße ist als die älteste erhaltene Burganlage am Vorgebirge zwischen Köln und Bonn einzustufen und stellt eines der wichtigsten Zeugnisse hochmittelalterlichen Burgenbaus im Rheinland dar. Es handelt sich um einen so genannten Rundling, eine ringförmige Grabenanlage, deren umgebende Ringmauer in einer Höhe von 6 - 10 m erhalten ist.

Burg Flamersheim - Euskirchen
Burg Flamersheim - Euskirchen

Die am Flämmerbach gelegene Burg Flamersheim wurde 1358 zum ersten Mal erwähnt als eine zweiteilige Anlage mit Vorburg und Befestigungen. Gegen Ende des 18. Jahrhunderts bauten die Burgherren die Gemäuer repräsentativ im zeitgenössischen Stil des Barock um. Eine Vollendung der Umgestaltung war dann im 20. Jahrhundert erreicht. Das Gesamtensemble der Burg Flamersheim ist von einer großen Parkanlage umgeben.

Burg Frankenberg in Aachen
Burg Frankenberg in Aachen

Burg Frankenberg (auch Frankenburg genannt) liegt im so genannten Frankenberger Viertel, einem Stadtteil Aachens in Nordrhein-Westfalen (zwischen den Stadtteilen Aachen-Burtscheid und Aachen-Forst). Ihr Name leitet sich von dem Begriff "Franke" ab, der für eine freie und unabhängige Burg steht. Schon kurze Zeit nach ihrer Erbauung wurde sie jedoch ein Lehen der Markgrafen und späteren Herzöge von Jülich, Kleve und Berg.

Burg Gleuel - Hürth
Burg Gleuel - Hürth

Die ältesten Besitzer der Burg Gleuel führten ihren Namen nach dem Ort Gleuel. 1260 finden wir Gerard von Gluele, der gegen den Erzbischof Konrad von Hochstaden kämpfte. Am 26. März 1463 unterzeichnet Junker Heinrich von Gluwel, der auch Schultheiß in Gleuel war, die Erblandsvereinigung des Erzstiftes. Die Burg Gleuel wie auch die anderen angeführten adeligen Sitze in der Herrschaft Gleuel waren ehemals ein zum Kölner Landtag berechtigter Adelssitz.

Burg Großbüllesheim - Euskirchen
Burg Großbüllesheim - Euskirchen

Zwischen dem Erftmühlenbach und dem Gewässer Untere Ahr liegt die mittelalterliche Wasserburg im Ortsteil Großbüllesheim. Die ursprüngliche Anlage aus dem 14. Jahrhundert war zweiteilig und von einer weitläufigen Grabenanlage umgeben. Kartenaufnahmen von 1828 zeigen die Anlage bereits ohne Herrenhaus, nur die Vorburg blieb als Gutshof erhalten. Nach 1867 teilte man den Hof sichtlich durch eine Mauer.

Burg Gudenau in Wachtberg
Burg Gudenau in Wachtberg

Erbaut um 1200. Seit dem 15. Jahrhundert Herrschaftssitz des Burggrafen von Drachenfels. Privatbesitz.