LWL-Museum für Kunst und Kultur - Münster

in Museum NRW - Region Münsterland
 

Deutsches Automatenmuseum - Espelkamp

in Museum NRW - Region Teutoburger Wald
 

Neanderthal Museum - Mettmann

in Museum NRW - Region Rheinland
 

Deutsches Bergbau-Museum - Bochum

in Museum NRW - Region Ruhrgebiet
 

LWL-Museum für Naturkunde - Münster

in Museum NRW - Region Münsterland
 

LWL Industriemuseum - Bocholt

in Museum NRW - Region Münsterland
 

Aquarius Wassermuseum - Mülheim

in Museum NRW - Region Ruhrgebiet
 

Zeiss Planetarium Bochum

in Museum NRW - Region Ruhrgebiet

Museum NRW

Nordrhein-Westfalen ist die dichteste Kulturregion Europas: An die 700 Museen locken mit ihren zahlreichen Ausstellungen jährlich knapp 17 Millionen Besucher an .Auf der folgenden Seite stellen wir Ihnen unsere wichtigsten Häuser, aktuelle Highlights und besondere Geheimtipps aus dem Museumsland NRW vor.

Ausflugsziel vorschlagen

Die Top 8 Museum

Region Münsterland

LWL-Museum für Kunst und Kultur - Münster

Bild: LWL-Museum für Kunst und Kultur - Münster

Das neue LWL-Museum für Kunst und Kultur in Münster ist eines der größten Kunstmuseen in Nordrhein-Westfalen und die "Schatzkammer Westfalens. Nach fünf Jahren Bauzeit und einer Investition von kanpp 50 Millionen Euro wurde das Museum im September 2014 wiedereröffnet. Das Bauwerk selbst verfügt über 7.500 Quadratmeter Ausstellungsfläche.

Region Teutoburger Wald

Deutsches Automatenmuseum - Espelkamp

Bild: Deutsches Automatenmuseum - Espelkamp

Das Deutsche Automatenmuseum ist eine, seit 1985 wachsende, weltweit einzigartige private Sammlung historischer Münzautomaten der Unternehmerfamilie Gauselmann, die aktuell etwa 1.800 Exponate aus aller Welt umfasst. Für die breite, interessierte Öffentlichkeit werden im Deutschen Automatenmuseum (DAM) dauerhaft etwa 200 historische Exponate präsentiert.

Region Rheinland

Neanderthal Museum - Mettmann

Bild: Neanderthal Museum - Mettmann

Am 10. Oktober 1996 wurde mitten im Neandertal, wo 1856 das weltweit bekannteste Humanfossil geborgen wurde, das neue Neanderthal Museum in Mettmann eröffnet. Damit fanden Jahrzehnte andauernde Bemühungen, ein Museum zu errichten, dessen Größe und Ausstattung dem prominenten Standort gerecht werden, ihren Abschluss. Mit rund 170.000 Besuchern im Jahr gehört es zu den erfolgreichsten archäologischen Museen in Deutschland. Seine Präsentation ist entsprechend dem internationalen Anspruch des Ortes zweisprachig in Deutsch und Englisch.

Region Ruhrgebiet

Deutsches Bergbau-Museum - Bochum

Bild: Deutsches Bergbau-Museum - Bochum

Das 1930 gegründete Deutsche Bergbau-Museum Bochum (DBM) ist eines von acht Forschungsmuseen der Leibniz-Gemeinschaft. Erforscht, bewahrt und vermittelt wird epochenübergreifend die Geschichte der Gewinnung, Verarbeitung und Nutzung von Georessourcen. Zu den forschenden Bereichen gehören: Archäometallurgie, Bergbaugeschichte, Materialkunde, Montanarchäologie und das Montanhistorische Dokumentationszentrum (montan.dok). Das DBM ist zurzeit ein Haus im Wandel: Mit der Sanierung wird auch die Dauerausstellung neu konzipiert. Vier Rundgänge werden ab 2019 den Besucher durch das Haus führen, thematische Schwerpunkte vermitteln dann die Bandbreite des Leibniz-Forschungsmuseums für Georessourcen. Mit der neuen Ausstellung stellt sich das DBM der Herausforderung, Inhalte und Ergebnisse aus der eigenen Forschung spannend, lehrreich und informativ zu präsentieren und die diversen Zielgruppen mit verschiedenen Vermittlungsangeboten anzusprechen.

Region Münsterland

LWL-Museum für Naturkunde - Münster

Bild: LWL-Museum für Naturkunde - Münster

Das Naturkundemuseum wurde 1892 in Münster (NRW) gegründet. Auf einer Fläche von rund 4.200 Quadratmetern werden verschiedene Sonder- und Dauerausstellungen gezeigt. Außerdem befindet sich mitten im Museum ein Großplanetarium. Der 3.500 Quadratmeter große Museumshof bietet zahlreiche Attraktionen. Über einfache, barrierefreie Zugänge kann das Museum erforscht werden. Verweilen in den Ausstellungen, um die unaufdringlich eingefügten Kunstobjekte genauer zu betrachten, ist erwünscht. Einzigartige Objekte befinden sich im Münsteraner Naturkundemuseum. Der weltweit größte Ammonit mit 1,80 Meter im Durchmesser steht frei zugänglich im Museumsfoyer. Er wurde von der Paläontologischen Gesellschaft zum Fossil des Jahres 2008 ernannt. Als einziges Museum in Deutschland ist hier das "Porträt der Milchstraße" von Jon Lomberg als hinterleuchtetes, 12 Quadratmeter großes Bild zu sehen.

Region Münsterland

LWL Industriemuseum - Bocholt

Bild: LWL Industriemuseum - Bocholt

Auf Tuchfühlung mit der Geschichte gehen Besucher des Textilmuseums in Bocholt: In seiner voll funktionstüchtigen "Museumsfabrik" zeigt das Westfälische Industriemuseum die Arbeitsabläufe in einem typischen Betrieb aus der Zeit zwischen 1900 und 1960.

Region Ruhrgebiet

Aquarius Wassermuseum - Mülheim

Bild: Aquarius Wassermuseum - Mülheim

Gläserne Fahrstühle bringen den Besucher bis zur Spitze des über 100 Jahre alten denkmalgeschützten Wasserspeichers in Mülheim an der Ruhr. Seine ausgefallene Architektur und seine Multimedia-Konzeption brachten dem Aquarius Wassermuseum seit der Eröffnung 1992 zahlreiche Auszeichnungen ein. Der "Stern" schrieb: `Aus dem staubtrockenen Ödland der Museumslandschaft ragt ein zum Multimedia-Zentrum umgerüsteter Wasserturm`. Video

Region Ruhrgebiet

Zeiss Planetarium Bochum

Bild: Zeiss Planetarium Bochum

Wer möchte nicht einmal den Alltag vergessen, unter dem Sternenhimmel ferne Welten kennen lernen und Reisen in die Tiefen des Alls unternehmen? Das Bochumer Planetarium bietet dazu die allerbeste Gelegenheit. Während der Vorstellungen, die außer montags mehrfach täglich stattfinden, wird der Tag zur Nacht, und die Sterne leuchten auch bei Wolken und Regen. Die Besucher nehmen in einem der über 260 bequemen Sessel unter der Kuppel Platz, lehnen sich zurück und blicken nach oben - das Erlebnis kann beginnen! Das Bochumer Planetarium ist das einzige Großplanetarium des Ruhrgebiets. Seit Mai 2010 ist es mit eindrucksvoller neuer Technik im Wert von ca. 3 Mio. Euro ausgestattet. Die Sterne werden an der Castroper Straße in Bochum schon seit 1964 vom Himmel geholt. Aber seit 2010, dem Kulturhauptstadt-Jahr, öffnet sich der Himmel in ganz neuer, nie zuvor gekannter Weise.