Borgmühle – Lüdinghausen

Die von Ludolf von Lüdinghausen 1406 errichtete Borgmühle war ehemals ein zur Burg Lüdinghausen gehörendes Gebäude. Für die Borgmühle musste damals ein eigener neuer Steverarm ausgegraben werden.

Nach dem Tod des letzten Ritters von Lüdinghausen, im Jahre 1443 gelangte die Mühle, ebenso wie die Burg, an den Bischof von Münster und später an das Domkapitel. Von der Erneuerung der Mühle im Jahre 1711 zeugt die Steininschrift über dem Eingang. Die Mühle bietet heute ein optisch wunderschönes Bild im Herzen der Stadt.

Das jetzige Mühlenrad stammt aus dem Jahre 1988 und wurde vom Heimatverein gestiftet.