Stadtmuseum - Ibbenbüren

Das Stadtmuseum Ibbenbüren präsentiert Dauer- und Sonderausstellungen zu den Bereichen Kunst, Kultur und Stadtgeschichte der Stadt Ibbenbüren.

Geschichte des Stadtmuseums

Ende des 18. Jahrhunderts war Ibbenbüren noch weitgehend landwirtschaftlich geprägt. Im Bereich zwischen der Großen Straße und dem Hof Heldermann, dem alten Uphof, weideten die Kühe auf der Wiese und an der Roggenkampstraße wurde Roggen angebaut. Der Uhrmacher Ignatz Pölking hatte hinter seinem Haus an der Großen Straße einen Garten. Die Breite Straße war zu der Zeit nur ein Feldweg.

Um 1880 wurde dieser Weg zu einer breiten Straße mit herrschaftlichen Häusern ausgebaut. Sie wurden meist von Kaufleuten bewohnt, die es zu einigem Vermögen gebracht hatten. Eines der ersten prächtigen Wohnhäuser entstand 1892 auf dem Gartengrundstück von Pölking. Es handelt sich um die "Villa Hövel", besser bekannt unter der Bezeichnung "Haus Herold", das heutige Stadtmuseum Ibbenbüren.

Erbaut wurde das Haus vom Zimmermeister und Bauunternehmer Julius Hövel für seinen Vater Bernhard, der im folgenden Jahr dort einzog. Auch Julius Hövel, der Bauherr, wohnte in einem herrschaftlichen Haus, gelegen an der Wilhelmstraße, in der heutigen Villa Plegge.

Bernhard Hövel war sehr vermögend, er hatte viel von der Welt gesehen. Lange Zeit lebte er in Afrika, später in Italien, dann zog es ihn nach Mecklenburg-Vorpommern. In Ibbenbüren setzte er sich schließlich zur Ruhe, nachdem 1892 seine Stadtvilla an der Breiten Straße, einer vornehmen Adresse, fertig geworden war.

1893 bezog er mit seiner unverheirateten Schwester Agnes das Haus. In den Akten ist für ihn die Berufsbezeichnung "Privatier" angegeben, das heißt, er arbeitete nicht, sondern lebte von den Zinsen seines Vermögens. Nach dem Tod von Bernhard Hövel im Jahre 1906 lebt seine Schwester allein in dem großen Haus. Von 1897 bis zum Verkauf des Hauses waren insgesamt fünf Hausmädchen beschäftigt.

Die Namen der Hausmädchen sind uns aus dem Melderegister überliefert. Von 1893 bis 1897 ist Maria Hölscher bei Bernhard und Agnes Hövel in Stellung, ihr folgt die Magd Maria Messmann bis 1901, dann ihre Schwester Anna .

1903 ist Josephine Storck im vornehmen Haushalt Hövel angestellt. Ihr folgt 1906 das Mädchen Karoline Siering. Sie dient bei Agnes Hövel, die nun allein das herrschaftliche Haus bewohnt, im Haushalt.

Bauherr Julius Hövel hatte das Haus im damals vorherrschenden Baustil des Historismus errichten lassen, wovon besonders im Inneren noch viele Zeugnisse vorhanden sind. Reich verzierte Treppenläufe, Holzvertäfelungen und Stuckdecken stellten den neu erworbenen Reichtum des wohlhabenden Bürgertums zur Schau.

1911 wollte Agnes Hövel das Haus verkaufen. Eberhard Spaunhorst hatte daran großes Interesse, der Verkauf kam jedoch nicht zustande. Ein Jahr später, im Jahre 1912 kaufte Johann Bernhard Többen, eines Vetters des Textilfabrikanten Bernhard Többen die Villa. Er war zwar nicht Mitinhaber der Firma an der Wilhelmstraße, jedoch erfolgreicher Händler für deren Textilprodukte. Seine Ehefrau Maria Elisabeth, geborene Meyer aus Osnabrück, brachte im gleichen Jahr Zwillinge zur Welt, zwei Mädchen, die den Namen Irmgard und Lydia erhielten. Frau Többen wurde von allen "Ella" genannt. Sie war eine große, stattliche Frau mit einer tiefen Stimme und trug immer vornehme Kleidung. Häufig trug sie einen Pelzmantel und die Bevölkerung nannte sie die "Großfürstin".

Bei dem Haus handelt es sich um eine Villa im Stil des Historismus, einem Backsteingebäude, kombiniert mit Sandsteinelementen. In den Wohnräumen finden sich bemalte, reichverzierte Stuckdecken, Putten und Muschelformen im Stil des Neobarock. Die in Öl gemalten Motive, wie Ornamente Girlanden und Früchte sind klassizistisch. An der Decke im Salon sind Kartuschen mit der Darstellung der "Vier Jahreszeiten" und Supraporten in Stuck über den Türen. Die Bodenfliesen im Flur mit Jugendstil-Motiven gleichen denen in der Kirche von Lüdinghausen, die Solnhofener Marmorfliesen an den Wänden im Flur sehen echt aus, sind aber gemalt.

Quelle: www.stadtmuseum-ibbenbueren.de

Ausflugsziele in der Umgebung


Falls Sie weitere Ausflugsziele in der Nähe entdecken möchten, zeigen wir Ihnen hier weitere Ausflugsziele in der Nähe von Ibbenbüren . Hier fehlt etwas? Schlagen Sie hier ein bzw. Ihr neues Ausflugsziel vor.

Bergbau-Museum Ibbenbüren
Bergbau-Museum Ibbenbüren

Das Bergbau-Museum hält zahlreiche Zeugnisse bergbaulicher Aktivität - vorwiegend vom 18. bis 20. Jahrhundert - als Ausstellungsstücke bereit. Bergbaumaschinen und Arbeitsgeräte, Strecken- und Strebausbau sowie Text- und Bilddokumente aus dem Leben der Bergleute stehen dabei im Vordergrund.

Entfernung: 2.14km
Motorradmuseum in Ibbenbüren
Motorradmuseum in Ibbenbüren

Das Motorrad-Museum Ibbenbüren präsentiert über 170 Exponate, die die geschichtliche Entwicklung des Motorrades anschaulich und lebendig darstellen. Das Spektrum der ausgestellten Fahrzeuge reicht vom 1882 hergestellten Hochrad bis zum schwersten Motorrad deutscher Fertigung, der Münch Mammut 1200 TTS.

Entfernung: 2.69km
Sommerrodelbahn - Ibbenbüren
Sommerrodelbahn - Ibbenbüren

Nicht hinter den sieben Bergen, sondern 700 Meter von der Autobahn A30, Abfahrt Ibbenbüren, befindet sich das Ausflugsziel Sommerrodelbahn. Einem Ibbenbürener Bergmann kam die Idee vor Ort. Er baute am Rande des Teutoburger Waldes eine 100 Meter lange Rutsche für Holzschlitten, das war 1926.

Entfernung: 3.23km
Kloster Gravenhorst Hörstel
Kloster Gravenhorst Hörstel

Der Zisterzienserorden ist ein benediktinischer Reformorden, der durch Robert von Molesme 1098 in Citeaux in Burgund in Frankreich gegründet wurde. Unter Bernhard von Clairvaux (1090 bis 1153) verbreitete sich der Orden über West- und Mitteleuropa.

Entfernung: 10.31km
Megalithgrab Lengerich
Megalithgrab Lengerich

Rd. 4000 Jahre altes Hünengrab in Wechte an der Landstraße nach Brochterbeck, im Jahre 1928 entdeckt und ausgegraben. Es liefert uns einen Einblick in die Bestattungskultur unserer Vorfahren in der frühen Entwicklungszeit der Zivilisation.

Entfernung: 11.37km
Wasserschloss Haus Marck in Tecklenburg
Wasserschloss Haus Marck in Tecklenburg

Wo 1643 die Vorverhandlungen zum Westfälischen Frieden stattfanden und knapp 200 Jahre darauf Friedrich von Bodelschwingh, der spätere Leiter der Betheler Anstalten, geboren wurde, steht heute die Wiege zahlreicher Ehen: Im historischen Landratszimmer des stolzen Wasserschlosses Haus Marck unterhalb von Tecklenburg geben sich Liebende vor der Kulisse einer jahrhundertelang gewachsenen Kulturlandschaft das Ja-Wort.

Entfernung: 12.25km
Historische Altstadt Tecklenburg
Historische Altstadt Tecklenburg

Die historische Altstadt mit ihren schmucken Fachwerkhäuschen, engen Gassen und dem Marktplatz umgibt ein Hauch von Vergangenheit. Traditionelle Veranstaltungen wie der jeweils einmal im Jahr stattfindende Geranien-, Leinen- oder Nikolausmarkt und auch das Weinfest bekommen in dieser malerischen Umgebung einen unverwechselbaren Charakter.

Entfernung: 12.34km
Schloss Surenburg Hörstel
Schloss Surenburg Hörstel

Das Haus Surenburg gehört zu den kleineren Wasserburgen Westfalens, ist aber heute das bedeutendste weltliche Bauwerk des Tecklenburger Landes und gehört nach Lage und Gestalt zu den besonders malerischen Schlössern des Münsterlandes.

Entfernung: 13.26km
Knollmanns Mühle Hörstel
Knollmanns Mühle Hörstel

der heutigen Doppelmühlenanlage auf dem Hofe Noje-Knollmann an der Hörsteler Aa lässt sich bis 1796 zurückverfolgen. Voraussetzung für die Errich­tung des ersten Mühlengebäudes war die Erteilung der Gnädigsten Concession zur Anlegung einer Bockemühle für den Zeller Knollmann durch Fürst Bischof Max von Bayern am 6.

Entfernung: 13.79km
Kornbrennerei-Museum Saerbeck
Kornbrennerei-Museum Saerbeck

Eine "branntheiße Sache" stellt Ihnen das Saerbecker Kornbrennerei-Museum vor: In dieser ehemaligen landwirtschaftlichen Brennerei erfahren Sie, wie aus festen Getreidekörnern flüssiger Münsterländer Korn wird, warum der Zoll sein wachsames Auge auf Kornbrennereien richtet und was der Schnaps mit Rindvieh zu tun hat.

Entfernung: 14.71km
Wildfreigehege Saerbeck
Wildfreigehege Saerbeck

Keine Frage! Mit dem Bison Aug' in Aug' und ein vietnamesisches Hängebauchschwein streicheln - dies "tierische" Vergnügen erleben Sie und ihre Kinder im Wildfreigehege am "Nöttle Berg". In einem großzügigen Waldgebiet von etwa 25 ha Größe leben etwa 40 Arten von Hoch- und Niederwild in natürlicher Umgebung.

Entfernung: 14.91km
Wassermühle Velpe Westerkappeln
Wassermühle Velpe Westerkappeln

Die Wassermühle Velpe in Westerkappeln ist eine ehemalige Gutsmühle, die 1560 von der Familie von Velpe erbaut wurde. Seit knapp 100 Jahren ist die Mühle im Besitz der Familie Görtemöller. In den Jahren 1980 - 1990 wurde die Mühle grundlegend restauriert und 1990 als funktionstünchtige Mahlmühle wieder eingeweiht.

Entfernung: 15.5km
Römer Torhaus Lengerich
Römer Torhaus Lengerich

Das Torhaus ist das Wahrzeichen der Stadt Lengerich. Die ältesten Bauelemente stammen wahrscheinlich aus der Zeit um 1250. Erste Namensnennung 1723. Das Gebäude befindet sich seit 1852 im Besitz der Stadt Lengerich.

Entfernung: 17.81km
Wasserbehälterschornstein Lengerich
Wasserbehälterschornstein Lengerich

Der 60 m hohe Schornstein wurde 1919 auf dem Gelände der ehemaligen Drahtseilfabrik Gempt errichtet und steht heute unter Denkmalschutz. Der Wasserbehälter fasst 150.000 Liter und diente zur Kühlung in der Glühofenhalle.

Entfernung: 17.9km
Wasserburg Vortlage in Lengerich
Wasserburg Vortlage in Lengerich

m Süden Lengerichs an der Straße Richtung Ladbergen liegt der ehemalige Rittersitz "Haus Vortlage", der seit dem 13. Jahrhundert als befestigtes Haus auf einer Motte (Erdhügel umgeben von einem Wassergraben) mit hölzernem Palisadenzaun nachweisbar ist.

Entfernung: 17.97km
Haus Cappeln Westerkappeln
Haus Cappeln Westerkappeln

Am nordwestlichen Ortsrand von Westerkappeln liegt das ehemalige Rittergut Haus Cappeln. Seine Entstehung geht auf die Grafen von Ravensberg zurück, die im 12. Jh. in Westerkappeln Grundherrschaft und Hoheitsrechte hatten.

Entfernung: 18.12km
Traktorenmuseum Westerkappeln
Traktorenmuseum Westerkappeln

Der Grundstock für das Traktormuseum Westerkappeln wurde Mitte der 60er Jahre durch den Landwirt Friedrich Frehmeyer aus Westerkappeln-Düte gelegt. Er erhielt durch Zufall einen alten Lanz-Bulldog aus der Nachbarschaft, den er wieder instandsetzte.

Entfernung: 20.85km
August-Holländer Museum Emsdetten
August-Holländer Museum Emsdetten

Das 1993 eröffnete Museum zeigt die Entwicklung Emsdettens vom agraisch-handwerklich geprägten Dorf der Weber zur Industriestadt. Die Industrialisierung im Textilgewerbe und deren Auswirkungen auf das Leben der Menschen seit der Mitte des 19.

Entfernung: 23.58km
Speichermuseum in Emsdetten
Speichermuseum in Emsdetten

Das 2001 eröffnete Speicher-Museum zeigt rund 150 alte Geräte der Selbstversorger und der Landwirte von der Urbarmachung bis zur Milchverarbeitung.

Entfernung: 23.71km

Events und Veranstaltungen in Ibbenbüren und Umgebung

Bild
am 13.12.2019
in Rheine
Götz Alsmann ... in Rom

GÖTZ ALSMANN ... in Rom Die Götz Alsmann Band war in Paris, sie war am Broadway – und jetzt? J...

Bild
Vom: 17.03 bis 23.09.2018
Playmobil Ausstellung

Vom 17.03.2018 bis zum 23.09.2018 findet im Maximilianpark in Hamm eine große PLAMOBIL ...

Bild
Vom: 25.06 bis 21.10.2018
Cowboy & Indianer – Made in Germany

Vom 25.06.2018 bis zum 21.10.2018 findet in Dortmund eine tolle Familienausstellung statt: Sie ...

Bild
Vom: 08.09 bis 09.09.2018
Bocholter Kürbisfest

Vom 08.09.2018 bis zum 09.09.2018 verwandelt sich das Hofgelände Slütter in Bocholt (NRW) wieder ...

Bild
Vom: 11.10 bis 14.10.2019
Anröchter Herbstkirmes

Auf der traditionellen Herbstkirmes in Anröchte darf gefeiert werden. Bürgermeister Alfred Schmidt...

Bild
Am 11.08.2018
Sommer Poolparty Erkrath

Am Samstag, dem 11. August 2018, veranstaltet das Neanderbad in Erkrath (NRW) eine spaßige Summer-...

Bild
Vom: 25.08 bis 02.09.2018
CARAVAN SALON 2018 - Düsseldorf

Vom 25.08.2018 bis zum 02.09.2018 findet der Caravan Salon 2018 in Düsseldorf (NRW) statt. Sie ist ...

Bild
Vom: 05.07 bis 02.09.2018
Fashion

Fashion – ein artistisches Prêt-à-porter Die neue Show vom 05.07.2018 bis zum 02.09.2018 im GOP ...