Start Tipps & Empfehlungen Die schönsten Wanderrouten des Ruhrgebiets

Die schönsten Wanderrouten des Ruhrgebiets

Das Ruhrgebiet ist nicht gerade bekannt für seine außergewöhnliche Landschaft. Die meisten Deutschen verbinden mit dem Ruhrpott eher Industrie, Kohle, Stahl und vielleicht noch Bundesliga. Tatsächlich gibt es hier aber noch viel mehr zu entdecken. Die ehemalige Bergbauregion hat von modernen Kulturzentren bis hin zu einer schönen Landschaft eine große Vielfalt zu bieten. Wir stellen Ihnen die besten Wanderungen vor, um das Ruhrgebiet zu erkunden.

Wandern ist ein Hobby, bei dem man die Seele baumeln und richtig entspannen kann. Genau so geht es vielen Menschen auch, wenn sie ohne eigenes Geld im Online Casino mit Startguthaben spielen.

Aber zurück zum Ruhrgebiet: Bei diesen vielfältigen Touren ist für jeden etwas dabei.

Wanderung um den Baldeneysee

Auch wenn man nicht unbedingt damit rechnet, so hat das Ruhrgebiet auch beeindruckende Landschaften zu bieten und einige größere Gewässer sind definitiv einen Trip wert. Ein gutes Beispiel dafür ist der Baldeneysee im Süden von Essen. Als größter Ruhrstausee ist er in der Gegend ein beliebtes Ausflugsziel. Rund um den See kann man einen Rundweg begehen. Wenn Sie nur einen Teil der 14 Kilometer laufen wollen, können Sie den Rest mit Inline-Skates, dem Fahrrad oder dem Schiff zurücklegen. Für eine größere Tour ist der Baldeneysteig um den See mit 27 Kilometern jedoch ideal. Hier muss man schon einen Tag einplanen. Die Strecke ist zu jeder Jahreszeit einen Besuch wert. Wer möchte, kann einen Teil der Strecke mit der Hespertalbahn abkürzen.

Sechs-Seen-Platte in Duisburg

Warum sollten Wanderer sich auf einen See beschränken, wenn sie auch sechs haben können? In Duisburg gibt es nämlich sechs Seen, die in unmittelbarer Nähe voneinander und teils sogar verbunden sind. Insgesamt beträgt die Fläche aller sechs Seen etwa 150 Hektar. Die Wanderwege zwischen und um die Seen sind in Summe 18 Kilometer lang. Die Wege führen Sie an den Ufern entlang und erlauben den Blick auf spektakuläre Panoramen. Teilweise werden Sie von den Wegen auch durch die benachbarten Waldgebiete geführt. Der Aussichtsturm auf dem Wolfsberg bietet Besuchern einen eindrucksvollen Blick auf die sechs Seen.

Die Wanderung kann auch gut mit Kindern bewältigt werden und ist nicht allzu anspruchsvoll. Im Sommer kann man sich nach einer Wanderung auch gut im Strandbad erfrischen.

Wanderung entlang der Ruhr

In Mülheim an der Ruhr im Westen des Ruhrgebiets kann man das Gebiet rund um die Ruhr und seine Nebenflüsse erkunden. Eine beliebte Wanderroute beginnt am Naturfreundehaus Ruhrtalhaus. Auf insgesamt 14 Kilometern läuft man erst am Rumbach entlang und durch den Witthausbusch hindurch, bevor man das Ruhrtal und die Mintarder Brücke bestaunen kann. Diese imposante Brücke ist 1830 Meter lang und damit die längste Stahlbrücke für Autos. Ein Ausflug lohnt sich allein schon deswegen, weil das beeindruckende Bauwerk zwischen 2029 und 2032 abgerissen werden soll. Kurz vor Ende kommt man noch am Flughafen Essen / Mülheim vorbei.

Die Wanderung ist etwa mittelschwer und 14 Kilometer lang.

Ruhrhöhenwanderung

Viele kurze Tageswanderungen zeigen Wanderern und Touristen die verschiedenen Gegenden im Ruhrgebiet. Doch es gibt auch einen Fernwanderweg, den Ruhrhöhenweg. Vom Ursprung der Ruhr in der Nähe von Winterberg wandert man bis nach Duisburg, wo die Ruhr in den Rhein mündet. Mit 240 Kilometern Strecke ist dieser Fernwanderweg natürlich nur etwas für ausdauernde Wanderer. Nur ein kleiner Teil des Wegs führt tatsächlich an der Ruhr entlang, der Rest der Strecke führt über Berge und Täler. Insgesamt 650 Meter Höhenunterschied sind aber gut zu bewältigen. Ideal sind zehn Etappen mit einer Strecke von jeweils 20 bis 27 Kilometern.

Als Jahreszeit bieten sich die Monate April bis September an. Zur Orientierung kann man einfach immer dem schwarzen Quadrat mit dem weißen XR folgen.

Emscher-Park-Weg

Auch diese Wanderung ist nichts für einen kurzen Tagestrip: Auf 129 Kilometern erkundet man die Gegend an der Emscher entlang. Auf dem Weg kommt man an vielen bekannten Städten des Ruhrgebiets vorbei und findet sein Ziel in Duisburg. Sehenswürdigkeiten wie das Schloss Strünkede, das Schloss Oberhausen, der Zoo ZOOM Erlebniswelt und der Revierpark Vonderort liegen auf dem Weg.

Zur Orientierung kann man gut dem schwarz hinterlegten, weißen Andreaskreuz folgen. Auch der Buchstabe E soll die Wegfindung erleichtern.

Wer sich für den Emscher-Park-Weg interessiert, sollte seinen Ausflug in den Monaten März bis Oktober planen. Der Wanderweg nimmt etwa 30 Stunden in Anspruch. Beim Durchqueren des Emscher Landschaftspark lohnt sich ein kleiner Halt, um mehr über die Geschichte der Industrie zu erfahren.

Historisches Muttental

Familien mit Kindern sollten sich auch diese Wandertour nicht entgehen lassen. In etwa 4-5 Stunden erkundet man die Landschaft des Muttentals auf einer 16 Kilometer langen Strecke. Im Sommer kann man gut mit der geschichtsträchtigen Ruhrtalbahn anreisen. Startpunkt ist das Haus Kemnade, von wo aus man parallel zum Ufer bis zur Burgruine Harenstein wandert. Das ist gerade für Kinder interessant, die hier einen Hauch Mittelalter erleben können. In Witten lohnt es sich, kurz Halt zu machen und das älteste Gebäude der Stadt zu bestaunen. Die Wanderung ist als Rundweg ausgelegt, wodurch man am Ende wieder am Haus Kemnade ankommt.

Als Jahreszeit eignen sich für diese Strecke ideal die Monate März bis September.

Wanderung mit Lamas

Die süßen Tiere sind nicht nur beliebtes Fotoobjekt in Südamerika. Die Tiere Diego, Hannibal, Caruso und Kasimir sind in Gelsenkirchen beheimatet und stehen seit zehn Jahren als Begleitung für Wanderer zur Verfügung. Zu Beginn wird man über den Umgang mit den Tieren informiert und erfährt mehr über deren Wesen. Insgesamt ist diese etwas ungewöhnliche Wanderung hervorragend für alle jene, die den Stress aus dem Alltag loswerden wollen. Verschiedene Übungen werden den Teilnehmern gezeigt, mit denen sie dieses Ziel noch effektiver erreichen sollen. Der Start liegt im Gesundheitspark Nienhausen. Die Wanderung kann im Frühling, Sommer oder Herbst absolviert werden und ist insgesamt nicht anspruchsvoll. Es geht nicht wirklich um den Sport und das Hobby des Wanderns, aber man sollte etwa drei bis vier Stunden einplanen.

Fazit: Ruhrgebiet neu entdecken

Das Ruhrgebiet ist vor allem aufgrund seiner Industriestätten bekannt. Doch auch abseits dieser historischen Highlights kann man hier eine schöne Zeit erleben. Die Wandertouren tief im Westen zeigen eindrucksvoll die schöne und etwas unbekanntere Seite des Ruhrpotts.

Foto von cottonbro von Pexels

Die mobile Version verlassen