Rohbau abgeschlossen: GEBAG-Ants-Quartier auf dem Kaiserberg geht weiter
Gestalten auf
Damit ist die erste von zwei Bauphasen abgeschlossen. Jetzt wird die
Innenausbau des „Wohnkomplexes“ für die Krabbelgruppe.
Duisburg


Mit der Fertigstellung des Rohbaus wurde die letzte Phase des Baus der
neues Ameisenviertel auf dem Kaiserberg. Im zweiten Stock sind bereits
demnächst die Futterstationen für die südamerikanischen Insekten Die Duisburger
Die Wohnungsbaugesellschaft GEBAG unterstützt den Zoo, den Lebensraum für
Kleinkindgruppe.


In den letzten Wochen ist viel passiert: Unterhalb der
Besucherplattform in der Tropenhalle Rio Negro wurde ein separater Bereich geschaffen für
Ameisen erstellt. „Der Rohbau des Gebäudes ist fertiggestellt, nun ist es an der Zeit
System“, sagt Kurator Volker Grün. In der nächsten Bauphase wird das
erste Etage mit künstlichen Felsen bedeckt, so dass der neu geschaffene Bereich
integriert die bestehende Landschaftsgestaltung der Tropenhalle. Aber nicht nur
Die Arbeiten an der Fassade stehen noch aus, und auch die technischen Komponenten werden
installiert. Sie umfassen elektrische Anschlüsse für Beleuchtung und
Vorrichtung zur Temperaturkontrolle. „Ein konstantes Mikroklima ist für den Pilz unerlässlich
unglaublich wichtig. Die Ameisen können die Blätter nicht als Nahrung verwenden. Sie
den Pilz mit Blattstücken füttern und sich wieder davon ernähren. Ohne
dem Pilz gibt es also keine Ameisenkolonie“, erklärt der Biologe.
Die fleißigen Insekten finden Nahrung für den Pilz außerhalb der
„Wohnkomplex.“ In umgebauten Weinfässern und Holzkisten werden
die neuen Bewohner in Zukunft Blätter von Rosenpflanzen und
Liguster an. Der Höhepunkt: Transparente Rohrleitungen verbinden das eigene Heim der Ameisen im ersten Stock mit den Futterstationen auf der Besuchergalerie, die
befindet sich ein Stockwerk weiter oben. Das Leben im Ameisenviertel
können aus verschiedenen Perspektiven betrachtet werden.